Der Reparaturtreff

Reparateure Gerhard und Hans-Jürgen bei der Arbeit

Unser Repair-Café

Jeder Interessierte kann mitmachen und mit defekten Geräten vorbeikommen, die Aktion ist für die Nutzer kostenfrei. Spenden sind aber notwendig, um Werkzeug und Verpflegung zu finanzieren. Reparateure und Besucher freuen sich über eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen zur Arbeit. So kommt eine soziale Komponente hinzu. Hier lernen sich Menschen kennen, die das gemeinsame Interesse verbindet, nachhaltig zu handeln.

Viele hängen auch einfach an ihren langjährig genutzten Geräten, die nun aus irgendeinem Grund den Dienst versagt haben. Aussagen wie „Das Radio habe ich noch von meiner Oma, das möchte ich gerne weiter benutzen.“ oder „Das ist mein Lieblings-Waffeleisen, ein anderes möchte ich gar nicht haben!“ hört man hier öfter. Die Leute sind froh darum, selbst an der Reparatur teilzuhaben, da muss auch schon mal selbst der Schraubendreher oder sogar der Lötkolben bedient werden. Vor der Reparatur unterzeichnet der „Kunde“ einen Haftungsausschluss, da es natürlich keine Garantie für die weitere Funktion der Geräte geben kann.

Wie geht es?

Ablauf der Reparatur

Wir nehmen eure Geräte gerne nach Terminvereinbarung an:

Ihr kontaktiert uns am besten telefonisch oder per Email
Wir brauchen eine möglichst aussagekräftige Fehlerbeschreibung und die Bestätigung unseres Haftungsausschlusses
Defekte Geräte bleiben in der Werkstattkirche und unsere Reparateure arbeiten nach persönlicher Möglichkeit daran

Die Reparateure sind vielseitig begabt, einige haben nicht nur elektrische Grundkenntnisse, sondern eine fundierte Ausbildung und langjährige Erfahrung. Die Begeisterung an den ständig neuen Aufgaben und die angenehme Atmosphäre bei den Treffen bringen alle gleichermaßen mit. Hier arbeiten Studenten neben Rentnern und Angestellten, Arbeitslose finden eine neue Aufgabe und Bestätigung. Alle zusammen tüfteln an manchmal schwierigen elektronischen Fehlern, ergänzen sich prima und freuen sich mit den Besuchern über jede gelungene Reparatur.

Zum allgemeinen Wohlbefinden trägt der gedeckte Tisch mit Kaffee- und Kuchenspenden bei. In dieser munteren „Tafelrunde“ sind auch andere Gäste willkommen: Wer z.B. Freude hat an gestalterischen Arbeiten (Malen, Zeichnen, Modellieren, textilem Gestalten, Basteln, Schreiben…) oder einfach nur am Erzählen und gemeinsamen Gesprächen. Tatkräftige Unterstützung ist immer gern gesehen bei uns. Man trifft sich gerne hier sonntags zum Plausch bei Kaffee mit Kuchen. Wenn damit noch zusätzlich sinnvolle und kreative Beschäftigung verbunden ist, können wir gewiss noch einige Leute mehr herlocken und begeistern.

Wie alle Angebote der Werkstattkirche lebt der Reparaturtreff von Spenden finanzieller, materieller und kulinarischer Art, sowie von ehrenamtlicher Mitarbeit.

Verena, Bärbel und Wolfgang mit einer reparierten Waschmaschine